Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Euro-Studio Landgraf
www.landgraf.de
Tickets kaufen

Informationen

Abonnemente
A & B / Freier Verkauf
Spieldauer
2 Std. 20 Min. inkl. Pause

Inszenierung

Regie
Katja Wolff
Bühnenbild
Jan Freese
Kostüme
Heike Seidler

Es spielen

Friedrich Witte
Wolfgang Grindemann
Michael Nowack
Astrid Strassburger
Carmen Betker
Hannes Ducke
Markus Friedmann

Die Figur des charmanten Hochstaplers Felix Krull erlaubt es Thomas Mann, sich von seiner ironischsten Seite zu zeigen. In seinen «Bekenntnissen» – einem Schelmenroman – blickt der rund vierzigjährige Krull auf sein bewegtes Leben zurück: Der junge Felix Krull kann sich durch seine Attraktivität und seine Gewandtheit bestens durchmogeln.

So bringt er problemlos seinen Militärdienst hinter sich, er findet eine Anstellung als Liftboy in einem vornehmen Pariser Hotel und gewinnt gleichzeitig das Herz von Madame Houpflé, einer begüterten Dichterin. Sie sieht in ihm die Verkörperung des Hermes, und Krull erweist dem griechischen Gott der Diebe alle Ehre.

Zum Kellner befördert, nimmt sein Leben nochmals eine andere Wende: Er lernt einen speziellen Gast kennen, den jungen Marquis de Venosta. Um ihn in einer amourösen Angelegenheit zu unterstützen, tritt Krull anstelle des Marquis eine Weltreise an. In der Haut des vornehmen Mannes beginnt er eine Reise, die ihn zuerst nach Lissabon führen wird. Der Dialog zwischen Felix Krull und dem Lissabonner Museumsdirektor ist Kult und gehört zu den witzigsten und leichtfüssigsten Texten von Thomas Mann. Der 1954 abgeschlossene, letzte Roman Thomas Manns hat den Autor während 50 Jahren begleitet. Die Spannung zwischen Identität und Rollenspiel, Wahrheit und Hochstapelei wird parodistisch, ja in bester Komödien-tradition, auf die Bühne gebracht!

Newsletter abonnieren

Wünschen Sie regelmässige Informationen über bevorstehende
Theaterstücke tragen Sie hier Ihre E-Mail ein.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Theatergemeinde Aarau
page by zeitgeist.ch