Im Spiel der Sommerlüfte

Junges Schauspiel Ensemble München
www.junges-schauspiel-ensemble.de
Tickets kaufen

Informationen

Abonnemente
A &B / Freier Verkauf
Spieldauer
2 Std. 30 Min. inkl. Pause

Inszenierung

Regie
Michael Stacheder
Kostüme
Mario Schönmann
Licht
Stefan Bettinger
Dramaturgie
Krisztina Horváth

Es spielen

Krisztina Horváth
Theresa Hanich
Elke Heinrich
Marion Niederländer
Benjamin Hakim Belmedjahed
Erhard Hennig
Lorenz Seib
Thomas Trüschler

Der Bildhauer Professor Vincenz Friedlein und seine Frau Josefa verbringen ihre Sommerfrische zusammen mit ihrem Sohn Eduard und ihrer Nichte Gusti auf ihrem Landsitz. Die ländliche Familienidylle wird aber häufig durch Vincenz’ «Berufsreisen» nach Wien unterbrochen. Während sich Mutter und Sohn durch Wanderungen mit dem jungen Dorfkaplan die Zeit vertreiben, empfängt die angehende Schauspielerin Gusti gelegentlich den verliebten Doktor Felix Faber.

Als an einem Spätsommertag Vincenz erneut in die Stadt reist, gerät die Welt auf dem Landgut aus den Fugen. Bis zu dieser merkwürdigen Gewitternacht liessen sich Schnitzlers Figuren wie Windspiele in einer lauen Sommerbrise von ihrer Bestimmung leiten. Doch jetzt brechen sie aus – und erliegen ihren geheimsten Sehnsüchten. Die intimsten Geständnisse sprudeln aus jedem einzelnen heraus. Zwischen Pflichtgefühl und Freiheitsdurst schwankend geben sie ihre Träume preis und begeben sich auf die Suche nach dem einzig wahren Weg zum vermeintlichen Glück. Doch so rasch, wie das Gewitter gekommen ist, verzieht es sich auch wieder – und nichts bleibt so, wie es war…

Das selten gespielte, jedoch brillante letzte Bühnenwerk Arthur Schnitzlers trägt zeitlose Aktualität in sich. Die menschlichen Stereotypen des Spiels – von erschöpften Eheleuten über Pubertierende bis hin zu fanatischen Priestern – lassen den Zuschauer in ihre tiefsten Gedanken blicken.

Newsletter abonnieren

Wünschen Sie regelmässige Informationen über bevorstehende
Theaterstücke tragen Sie hier Ihre E-Mail ein.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Theatergemeinde Aarau
page by zeitgeist.ch